WiNeta – Stormarn und Herzogtum Lauenburg

Wirksames Netzwerk für Alleinerziehende
in den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg

Start Beratungsangebot Berufstätigkeit Teilzeitausbildung

Beratungsangebot

Berufstätigkeit | Teilzeitausbildung

Ausbildung in Teilzeit: Eine gute Möglichkeit für Alleinerziehende

Wenn Sie als Alleinerziehende, bzw. als Alleinerziehender, eine Ausbildung machen möchten, bietet sich das Modell der Teilzeitausbildung an, das von den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern gestaltet wird. Es ermöglicht jungen Müttern und Vätern, aber auch in Pflege eingebundenen jungen Erwachsenen, Berufsausbildung und Familie miteinander zu vereinbaren.

Zwei mögliche Varianten der Teilzeitausbildung

  1. Teilzeitausbildung ohne Verlängerung der Ausbildungszeit: Die Arbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichtes beträgt mindestens 25 aber maximal 30 Wochenstunden (beziehungsweise 75 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit).
  2. Teilzeitausbildung mit Verlängerung der Ausbildungszeit um maximal ein Jahr: Die Arbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichtes beträgt mindestens 20 Wochenstunden.

Wenn Sie das Angebot einer Teilzeitausbildung in Anspruch nehmen möchten, gilt es zunächst zwei wesentliche Voraussetzungen zu schaffen: Die Kinderbetreuung sowie die Finanzierung des Lebensunterhaltes müssen gesichert sein.

Sicherung des Lebensunterhaltes / Finanzierungsmöglichkeiten

Bei beiden Varianten bemisst sich die Ausbildungsvergütung prozentual an der Arbeitszeit und reicht daher in den meisten Fällen für den Lebensunterhalt nicht aus. Daher besteht die Möglichkeit, diverse staatliche Leistungen zu beantragen, um den Lebensunterhalt zu sichern. Aber genau an dieser Stelle wird es etwas unübersichtlich, da die Leistungen in unterschiedlichen Vorschriften geregelt, Finanzierungsquellen sich gegenseitig ausschließen und Leistungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausgezahlt werden.

Beispiel: Es ist zu berücksichtigen, das die Ausbildungsvergütung in der Regel zum Ende des Monats ausgezahlt, Arbeitslosengeld II dagegen zum Monatsanfang. Daher kann beim Übergang aus dem Bezug von Arbeitslosengeld II in die Ausbildung eine Finanzierungslücke entstehen, die überbrückt werden muss.

Für einen reibungslosen Übergang in die Teilzeitausbildung ist daher eine individuelle Beratung erforderlich.

Ansprechpartner bei rechtlichen und vertraglichen Fragen als auch bei der Suche nach Ausbildungsbetrieben für die Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg ist:

IHK zu Lübeck
Frau Magdalena Wieczorek
Telefon: +49 451 6006 144
Fax. +49 451 6006 4144
Email: wieczorek@ihk-luebeck.de

Darüber hinaus können Sie sich auch bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter informieren.

Teilzeitausbildung: So geht's

Für eine erste Orientierung haben wir eine Checkliste erstellt, die Ihnen einen Überblick gibt über die einzelnen Schritte auf dem Weg zur Teilzeitausbildung. Im Anschluss daran sind die jeweiligen Anlaufstellen und Finanzierungsmöglichkeiten bezogen auf die Projektregion Stormarn und Herzogtum Lauenburg aufgeführt.

Weitere Informationen finden Sie bei teilzeit-ausbildung.de

Stormarn
Herzogtum Lauenburg

Teilzeitausbildung Stormarn

Teilzeitausbildung Herzogtum Lauenburg

 

nach oben